User Tools

Site Tools


jn_de_2018_01_29

English Version | Wiki Start | Themen Kollektion ix

Das erste Gebot ...

Montag, 29. Januar, 2018. Was ist das Wichtigste in deinem Leben? Was ist dein erster Gedanke, wenn du über deinen Tag nachdenkst? Gewöhnlich sind wir beschäftigt mit einigen unmittelbaren Bedürfnissen. Wir denken nach über unseren Morgen auf der Arbeit, über unseren Morgen mit den Kindern. Oder wir denken an unsere Einsamkeit, unsere Krankheit, unser drückendstes Problem.

Die Bibel formuliert eine Einladung, über den ersten Platz in unserem Leben nachzudenken. Lass uns in das wichtigste Gebot hineinsehen, das diese wichtigste Frage ausdrückt: worauf beruht dein Leben? Was hält es? Was gibt ihm das Rückgrat?

Der Herr, dein Gott …

Wenn wir in die Bibel hineinblicken, in das Neue Testament und das Alte Testament, ist ein zentraler Teil die zehn Gebote. Sie bilden das Herz des “alten” Testaments, des ersten Vertrages, den Gott mit seinem Volk Israel gemacht hat. Und sie bilden das Herz des Neuen Testaments, den Hintergrund auf dem Jesus und seine Rettung wirkt. Lass uns lesen!

1 Dann sprach Gott folgende Worte: 2 »Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus der Sklaverei in Ägypten befreit hat. 3 Du sollst außer mir keine anderen Götter haben. 4 Du sollst dir kein Götzenbild anfertigen von etwas, das im Himmel, auf der Erde oder im Wasser unter der Erde ist. 5 Du sollst sie weder verehren noch dich vor ihnen zu Boden werfen, denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott! Ich lasse die Sünden derer, die mich hassen, nicht ungestraft, sondern ich strafe die Kinder für die Sünden ihrer Eltern bis in die dritte und vierte Generation. 6 Denen aber, die mich lieben und meine Gebote befolgen, werde ich bis in die tausendste Generation gnädig sein. (2. Mose 20, 1-6)

Dies ist das erste Gebot mit erläuterndem Text. Gott ist der Herr, unser Gott. Er ist der Schöpfer. Er ist die Kraft des Anfangs. Er ist der Befreier. Er ist der Führer. Er ist der liebende Vater, die Gerechtigkeit selbst, Liebe selbst, ein verzehrendes Feuer!

Mein Leben …

Im ersten Gebot nennt Gott sich selbst “dein Gott”! Er spricht zu den Menschen, die ihn als ihren Gott haben, als ihren Befreier. Dies ist zuerst dem Volk Israel gesagt. Schon im Alten Testament ist es für jene geöffnet, die an ihn glauben, die sich zu den Juden halten, welche die Gebote ehren und ihnen gehorchen, jene Gebote welche die Gerechtigkeit des liebenden Vaters und liebenden Schöpfers widerspiegeln. Dann, mit Jesus, wird das glatt für alle und jeden geöffnet. Komm! Glaube! Der Herr ist auch dein Befreier.

Ist Gott DEIN Gott? Ist er derjenige, der dich persönlich befreit? In Jesus ist uns volle Vergebung angeboten für unsere Sünden, für unsere eigene Ungerechtigkeit. In ihm ist uns volle Befreiung für unser Leben angeboten. Wir sind eingeladen, Gott als liebenden Vater anzunehmen, vollständig. Ist er unser Gott? Wenn wir zu ihm kommen, wenn wir sein Angebot annehmen, wenn wir beginnen, an Jesus zu glauben, dann wird er “unser” Gott. Zuvor ist er nur “der” Gott, der Schöpfer, die ursprüngliche Quelle des Universums. Bevor wir zu ihm mit Glauben kommen ist er nur ein verzehrendes Feuer, das uns bedroht.

Aber wenn wir zu ihm durch die Tür eintreten, die Jesus ist, dann kommen wir als Kinder des Höchsten. Wir kommen zu ihm und er wird unser Vater, unser Gott, unser Herr, unser Retter, unser Befreier, unsere Liebe. Ohne ihn sind wir Sklaven der Ungerechtigkeit. Mit ihm sind wir Sklaven der ursprünglichen Liebe, voller Gerechtigkeit, voller Freiheit in Ewigkeit. Herr, sei UNSER Gott, bitte! Ja, in Jesus gibst du uns alle Gerechtigkeit, die wir brauchen. In Jesus, seinem Weg an das Kreuz, seinem Tod und seiner Auferstehung, machst du uns zu deinen Kindern. In ihm ist das erste Gebot vollständig, wenn wir unser Herz öffnen, unseren Verstand, unser Leben für dich, Herr. Du bist unser Gott! (Roland Potthast) ... weitere Texte

jn_de_2018_01_29.txt · Last modified: 2018/01/29 08:39 by potthast